Zunehmende Größenordnung Schifftransport: Engpass weiter in der Kette

Immer größere Containerschiffe fahren über die Ozeane, damit möglichst viele Container in einem Durchgang transportiert werden können, was zu weiteren Vorteilen in der Branche führt. Dies macht den Seeverkehr nachhaltiger und senkt die Kosten pro TEU. Eine gute Entwicklung. Sobald das Schiff jedoch gelöscht ist, beginnt die schwierige Kapazitätsfrage. In diesem Blog berichten wir über diesen Engpass.


In den letzten Jahrzehnten haben Seeschiffe etwa 8.000 bis 10.000 TEU transportiert und täglich laufen Schiffe in die westlichen Seehäfen ein. Dies führte dazu, dass ein konstanter Strom an Containern über Straßen, Wasserwege und Schienenwege ins Landesinnere transportiert werden musste. In den letzten Jahren hat sich die Zunahme des Umfangs bei den Schiffen fortgesetzt. Sie transportieren nun etwa 20.000+ TEU. Infolgedessen fahren weniger Schiffe. Die Kunden wollen ihren Container jedoch am nächsten Tag vor Ort haben. Das nächste Glied in der Transportkette (Straße, Wasser, Schiene) kann diese Stoßzeiten jedoch nicht bewältigen.



Konstanter Strom erforderlich

Alle Transportarten profitieren von konstanten Warenströmen. Auf diese Weise können die vorhandenen Mittel (Lkw, Terminals) optimal genutzt werden. Die Zunahme des Umfangs auf den Schiffen und der anhaltende Wunsch des Kunden nach schnellstmöglicher Lieferung führen zu einer enormen Höchstbelastung. Innerhalb von zwei Tagen müssen übermäßig viele TEUs in Europa transportiert werden. Aber was machen wir mit der Ausrüstung und dem Personal an den anderen Tage? Was ist mit den Preisen? Diese sollten an den betreffenden Tagen tatsächlich doppelt so hoch sein, damit man die Tage der Untätigkeit danach bezahlen kann. Und das mit zusätzlichen Wartezeiten und Terminalzuschlägen, denn auch dieses Glied in der Kette kann die Höchstbelastung stark frequentierten Arbeitszeiten unter der Woche nicht bewältigen. Selbst der Auftraggeber des Transports wird in einem solchen Zeitraum nicht in der Lage sein, die damit verbundenen Papiere rechtzeitig zu bearbeiten. Dann kommt eins zum anderen.


Angebot verteilen

Es ist notwendig, das Angebot über die Woche zu verteilen, damit der verfügbare Fuhrpark optimal genutzt und somit wettbewerbsfähige Preise erzielt werden können. Dann entsteht für alle Beteiligten Sicherheit, es werden weniger Fehler gemacht und der Transport wird reibungsloser ablaufen.

Schwierige Lösung

SKB Logistics ist sich dieses Problems bewusst und möchte mit diesem Blog das Thema transparent und diskutierbar machen. Wir möchten mit Reedereien, Spediteuren und Kunden ins Gespräch kommen, mit dem Ziel, die Planung zu optimieren. Rufen Sie uns an: +31 85-111 7655 oder E-Mail: info@skblogistics.nl.

SKB Logistics

SKB Logistics

Ridderkerk, The Netherlands

+31 85-111 76 55

info@skblogistics.nl

  • Black Instagram Icon
  • Black LinkedIn Icon
  • Black Facebook Icon
  • Black Youtube Icoon
  • Black Pinterest Icon